TuS Haltern zieht sich aus der Regionalliga West zurück

Die Entscheidung hatte sich abgezeichnet, jetzt ist sie offiziell: Der TuS Haltern zieht sich aus der Regionalliga West zurück und startet in der kommenden Saison in der Oberliga Westfalen.

Sportlich hatte Haltern die Liga gehalten, die Zulassung für die Saison 2020/2021 unter Auflagen erhalten.

Nachdem der Klub aber zuletzt erklärt hatte, seine eigene Vereinsphilosophie zu verändern, hatte sich die Entscheidung bereits angedeutet. Haltern will künftig auf Spieler aus der Region setzen und bewusst die Beziehung und das Bekenntnis zur Region über denn sportlichen Erfolg stellen.

Die anstehende Regionalliga-Saison mit bis zu 42 Spieltagen und vielen englischen Wochen sei de facto Profi-Fußball. Das konnte und wollte Haltern nicht mehr leisten. Man habe sich gewünscht, dass auch für die West-Staffel eine Zweiteilung wie im Norden möglich geworden wäre. Aber das stand in der Regionalliga West nicht zur Debatte.

Ohnehin wäre ein Spielbetrieb weiterhin nur begrenzt im eigenen Stadion möglich. Wie in der Premieren-Saison hätte der TuS wieder nach Wanne-Eickel und Wattenscheid umziehen müssen.

“Wir werden weiterhin in der höchsten deutschen Amateurliga spielen. Das ist nach den sportpolitischen Entscheidungen in der Corona-Krise aus unserer Sicht die Oberliga. Unser freiwilliger Verzicht hilft nicht nur allen Vereinen der Regionalliga West im Spielplan, sondern insbesondere uns, um nicht nur wirtschaftlich und sportlich auf gesunden Füßen zu stehen, sondern auch unseren eingeschlagenen Bilbao-Weg noch konsequenter zu verfolgen.”, so Halterns Marketingchef Raphael Brinkert.

Nach Halterns Rückzug geht die Regionalliga West ab September mit 21 Teams an den Start.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.