Trotz Corona-Ausbruch: SC Verl startet in die Aufstiegsspiele

Die Sportclub-Arena, das Stadion an der Poststraße in Verl. Foto: Schulte

Der Kreis Gütersloh muss dichtmachen – weil Fleischhersteller Tönnies nicht dichthielt. Mittendrin im Kreis liegt Verl, aber dort gibt es für die Aufstiegsspiele gegen Leipzig „grünes Licht“.

Der Ausbruch von Covid-19 in den Fleischwerken von Clemens Tönnies kam zur Unzeit – so oder so. Ein bisschen wird der SC Verl gezittert haben, denn während der Kreis Gütersloh sozusagen zum Krisenherd wurde und ein neuer „Lockdown“ beschlossen wurde, muss der SC Verl ja in seine beiden Aufstiegsspiele gegen Lok Leipzig gehen.

Am Donnerstag steht das Hinspiel in Leipzig an, am kommenden Dienstag wird in Verl gespielt. „Nach Austausch mit dem Kreis, der Stadt, dem DFB und Lok Leipzig wird der Sportclub wie geplant am morgigen Mittwoch nach Leipzig anreisen“, teilt der Sportclub am Dienstag mit.

Der SCV folge dem DFL-Hygienekonzept, heißt es an der Poststraße weiter. „Alle Spieler und der Staff wurden und werden getestet. Die bisherigen Tests waren alle negativ. Zudem ist das Gelände seit Mittwoch für fremde Personen gesperrt.“

Corona soll dem SC Verl also nicht in die Quere kommen. Am Donnerstag (17 Uhr) wird zunächst in Leipzig gespielt, das Rückspiel folgt am Dienstag (30. Juni, 16 Uhr).

Alle Saisondaten zum 1. FC Lok Leipzig

Alle Saisondaten zum SC Verl

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.