SV Bergisch Gladbach plädiert für Saisonabbruch in der Regionalliga für Planungssicherheit

Noch ist nicht klar, wie es in der Regionalliga weitergeht. Aber das Thema „Saisonabbruch“ taucht immer häufiger in der Debatte auf. Nun hat sich auch Rolf Menzel, Präsident des SV Bergisch Gladbach 09, zu Wort gemeldet. In einem Gespräch, das der Klub selbst veröffentlichte, nimmt Menzel Stellung.

Hier im Wortlaut:

In der Corona-Krise ist Fußballspielen derzeit nicht möglich. Was passiert gerade beim SV 09?

Rolf Menzel: Leider nicht viel. So ehrlich muss man das sagen. Training und Spiele sind derzeit richtigerweise verboten, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Unsere Kids und unsere erste Mannschaft in der Regionalliga können daher nicht auf den Rasen. Hinter den Kulissen versuchen wir, die Weichen zu stellen. Das ist aber schwierig, da derzeit fast alles offen ist. 

Was bedeutet das denn für die Jugendabteilung?

Rolf Menzel: Wir wollen unsere Spieler im Training zu besseren Fußballern machen, was derzeit nicht geht. Das ist aber nur die eine Seite. Auf der anderen nehmen wir auch eine wichtige soziale Aufgabe wahr. Bei uns lernen die Kinder und Jugendlichen fürs Leben. Dadurch, dass bei uns, wie bei allen anderen Vereinen auch, der Betrieb gerade brachliegt, fehlt ihnen ein wichtiger Anlaufpunkt zum Lernen, Austauschen und Pflegen sozialer Kontakte. Wir hoffen, dass wir den Kids bald wieder eine Heimat geben können, um sie auch in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen. 

Und wie sieht es mit der Regionalliga-Mannschaft aus?

Rolf Menzel: Unsere Jungs sind mit individuellen Trainingsplänen unterwegs und versuchen, sich so fitzuhalten. Das kann natürlich kein Mannschaftstraining ersetzen. 

Wie könnte es denn weitergehen?

Rolf Menzel: Das können wir fundiert überhaupt nicht einschätzen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass in der Regionalliga bald wieder der Ball rollt. 

Wäre es denn eine Option, Spiele ohne Publikum auszutragen?

Rolf Menzel: Ein ganz klares Nein dazu. Die Kosten laufen weiter und wir können keine Einnahmen erzielen. Geisterspiele können in der Bundesliga und der 2. Bundesliga funktionieren, da hohe Fernsehgelder generiert werden. Bei uns fällt das aber weg. 

Wäre eine Verlängerung der Saison über 30. Juni hinaus denkbar?

Rolf Menzel: Auch dazu ein Nein! Beispielsweise laufen viele Spielerverträge Ende Juni aus, das bringt rechtliche Probleme mit sich. Eine Verlängerung der Saison könnte auch Auswirkungen auf die neue Spielzeit haben. Das muss unbedingt verhindert werden. 

Was wäre denn die Alternative?

Rolf Menzel: Ganz klar der Saisonabbruch! Wir brauchen Planungssicherheit für das nächste Jahr. Heute kann niemand sagen, wann es weitergehen könnte in der Regionalliga. Eine wochenlange Hängepartie können wir uns einfach nicht erlauben. Ein klarer Schnitt wäre jetzt besser. 

Damit scheint sich der Westdeutsche Fußball Verband aber noch schwer zu tun?

Rolf Menzel: Das kann ich auch gut verstehen. Natürlich besteht der berechtigte Wunsch, die Regionalliga-Saison zu Ende zu spielen. Aber irgendwann muss einfach eine Entscheidung fallen und zwar je früher desto besser.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.