SV Babelsberg beantragt Kurzarbeit

Auch der SV Babelsberg hat Kurzarbeit beantragt und folgt damit dem Vorbild zahlreicher anderer Fußballklubs. Betroffen sind das Regionalligateam und die Geschäftsstelle, heißt es in der Klubmitteilung.

Durch das Ausbleiben der Einnahmen aus Heimspielen, das Aussetzen des Spielbetriebs in der Regionalliga Nordost und der Sperrung des Karl-Liebknecht-Stadions für den Sportbetrieb in Folge der Verbreitung und Eindämmung des Corona-Virus, sehe sich der SV Babelsberg 03 in den bevorstehenden Monaten mit einem großen Delta in sechsstelliger Höhe konfrontiert, heißt es.

Es sei ungewiss, wann der Ball im Karli wieder rollen kann.

Daher entwickelte der Verein in den zurückliegenden Tagen verschiedene Ideen und Maßnahmen, um dem wachsenden Druck standhalten zu können. So wird Nulldrei mit seiner Regionalligamannschaft und dem Team der Geschäftsstelle in Kurzarbeit gehen. Während ein Trainingsbetrieb nicht mehr möglich ist, wird die Geschäftsstelle weiter auf Sparflamme für eure Anliegen erreichbar sein. Wir bitten euch jedoch darum, Anliegen per Mail zu formulieren.

Unter Spielern und Angestellten herrschte großes Verständnis und Einigkeit. Der Verein versucht finanzielle Nachteile im Rahmen seiner Möglichkeiten auszugleichen. Nur gemeinsam könne man diese „Herausforderung“ meistern.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.