SC Verl spielt in Bielefeld gegen Lok Leipzig

Wegen des erneuten Corona-Ausbruchs im Kreis Gütersloh muss der SC Verl sein Aufstiegsspiel gegen den 1. FC Lok Leipzig verlegen. Im heimischen Stadion kann nicht gespielt werden – aber ein paar Kilometer weiter in Bielefeld geht es.

Zuletzt hatte es verschiedene Denkmodelle gegeben – darunter auch eine Terminverschiebung, um das Rückspiel etwas später in Verl durchführen zu können. Die ungewisse Lage verhinderte das allerdings.

Wie der SC Verl zuletzt mitteilte, gestaltete sich die Suche nach einem Ausweichstadion nicht unbedingt einfach. Aber nun wurde die vermutlich mindestens zweit- oder drittbeste Variante gefunden. Gespielt wird am Dienstag, 30. Juni, in der Schüco-Arena.

Das Hinspiel endete 2:2, der SC Verl sicherte sich dank eines Leipziger Torwartfehlers den späten Punktgewinn und hat damit die besten Voraussetzungen geschaffen.

In den Aufstiegsspielen zwischen Leipzig und Verl wird der vierte Aufsteiger in die 3. Liga ermittelt. Die Aufstiegsspiele werden nach dem Europapokalmodus ausgetragen. Bei Punkt- und Torgleichheit nach beiden Begegnungen gibt die Zahl der auswärts geschossenen Tore den Ausschlag. Ist auch diese identisch, geht es in die Verlängerung. Fallen dort keine Tore, entscheidet das Elfmeterschießen.⁣

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.