RW Essen und RW Oberhausen scheitern: Westdeutscher Fußball-Verband lehnt Aufstiegsrunde ab

Der mögliche Drittliga-Aufsteiger aus der Regionalliga West wird nicht in einer Art Aufstiegsrunde ermittelt. Das hatten RW Essen und RW Oberhausen beantragt – und diesen Antrag lehnte der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) am Mittwoch ab.

Wie RW Essen mitteilt, habe die Entscheidung des WDFV den Klub am Mittwoch erreich. Essen wollte gemeinsam mit RW Oberhausen eine Art Aufstiegsrunde spielen, um den Teilnehmer an der Relegation zur 3. Liga zu ermitteln. Der sportlich am ehesten qualifzierteste SC Verl sollte direkt in einem Finale stehen, den Gegner wollten Essen und Oberhausen im direkten Duell ermitteln.

Der Gedanke dahinter: Beide Klubs hätten bei Fortsetzung der Saison theoretisch noch Chancen, Verl abzufangen. Nachdem die Spielzeit aber nun mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgebrochen wird, sahen beide Klubs sich ihrer Chance beraubt. Daher der Antrag.

Der Verband jedoch wertete nun genau andersherum: Es sei im Gegenteil unfair dem SC Verl gegenüber, die Leistungen der bisher 27 Spieltage sozusagen abzuwerten und stattdessen ein oder zwei Aufstiegsspiele durchzuführen. „Nicht sachgerecht“, nannte der WDFV das. Und weiter: „Zudem ist noch vollkommen ungewiss, an welchen Voraussetzungen die Wiederaufnahme von Wettbewerbsspielen bei Kontaktsportarten im Amateurbereich aus Gründen des Gesundheitsschutzes geknüpft wird und ab welchem Zeitpunkt dies überhaupt wieder möglich sein wird.“

Das klare Votum der Liga (16 von 18 Klubs hatten für einen Abbruch der Saison gestimmt) würde durch zusätzliche Geisterspiele und eine Aufstiegsrunde widersprechen.

RWE-Geschäftsführer Marcus Uhlig reagierte nüchtern: „Die Ablehnung unseres Antrages war nach den Entwicklungen und Signalen der letzten Tage aus anderen Regionalligen durchaus erwartbar.“ Man werde sich zu dieser Ablehnung aktuell nicht äußern, sondern in den nächsten Tagen zunächst gemeinsam mit den Anwälten beraten und die WDFV-Entscheidung bewerten.

Über die Fortsetzung der Regionalligen können jetzt die jeweiligen Rechtsträger der Staffeln entscheiden. So hat es der DFB-Bundestag entschieden. Erst im Juni wird der Westdeutsche Verband endgültig darüber befinden – nach der klaren Mehrheit der Klubs wird es der Saisonabbruch werden.

Jetzt hat der SC Verl die besten Chancen auf den Aufstieg. Zwar gab es im ersten Anlauf keine Zulassung für den Sportclub – vor allem wegen der ungeklärten Stadionsituation. Aber zuletzt gab man sich in Verl zuversichtlich, ein Ausweichstadion gefunden zu haben, vermutlich Paderborn.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.