Regionalliga West: Spielplan soll Mitte August erscheinen

Spannende Zeiten in der Regionalliga. In Bayern gibt es erst gar keine Saison 2020/2021, im Norden wird in zwei Staffeln gespielt. Und die West-Staffel tritt mit 21 Teams an. Auf den Spielplan müssen Fans noch ein paar Tage warten. Anfang August wird es werden.

Wie immer werden im deutschen Fußball die Spielpläne von „oben“ herab durchdekliniert. Erst sind die beiden Bundesligen dran, wenige Tage später die 3. Liga – und dann kommt die Regionalliga.

Am MIttwoch teilte die DFL mit, dass der Spielplan für die 1. und 2. Bundesliga am 7. August veröffentlicht wird. Der Spielplan für die 3. Liga folgt in aller Regel wenige Tage später.

Und die vierte Liga? In den vergangenen Jahren lagen die Termine für die Regionalliga meist etwa vier Wochen vor Saisonstart auf dem Tisch. Da die Spielpläne für die drei Profiligen stets Vorrang haben, wird es wohl noch ein paar Tage dauern, ehe die Regionalligisten ihre Termine kennen.

Demnach müsste der Regionalliga-Spielplan dann etwa Mitte August, ungefähr in der 34. Kalenderwoche) vorliegen. Dann wären es nur noch gute zwei Wochen bis zum Ligastart. Die Rahmentermine für die Regionalliga West sind ja schon bekannt:

Saisonstart 4.-7. September
Letzter Spieltag vor der Winterpause am 22./23. Dezember (21. Spieltag)
Neustart mit dem 22. Spieltag zwischen 15. und 18. Januar
Letzter Spieltag 5. Juni 20

Insgesamt stehen 42 Spieltage auf dem Programm, an jedem Spieltag setzt ein Team aus. Insgesamt sind 13 mögliche Wochenspieltage für Nachholtermine freigehalten, reguläre Wochenspieltage sind sechs angesetzt.

Die Detailplanung wird in diesem Jahr zwar einige Besonderheiten aufweisen, teilt Roland Leroi vom Westdeutschen Fußball-Verband (WDFV) auf Anfrage unserer Redaktion mit. Aber insgesamt sei das eine Planung wie immer. Auf Konzerte und Veranstaltungen werde man in der kommenden Saison wohl etwas weniger achten müssen, so Leroi.

Sonderfall BVB

Ansonsten greifen die üblichen Mechanismen – Besonderheiten wie beispielsweise der BVB. Dessen U23 kann natürlich keine Heimspiele bestreiten, wenn die Bundesliga-Elf nebenan im Einsatz ist.

Aus manchen Klubs ist eine gewisse Sorge zu hören, dass potenziell zuschauerträchtige Spiele wie gegen RW Essen möglicherweise in Corona-bedingt zuschauerfreie Monate stattfinden. Eine Sorge, die nicht zu beseitigen ist. „Es gibt viele Wünsche, es kann aber nicht jeder berücksichtigt werden“, heißt es beim Verband.

Immerhin: Zwar erfolgt eine Abstimmung der Spiele durchaus mit der Polizei bzw. der „Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze“ (ZIS), aber beim Verband heißt es auch: „Die Polizei macht nicht den Spielplan.“

Dennoch wird die Feinplanung von manchen Einschränkungen begleitet. Der VfB Homberg beispielsweise trägt Risikospiele in der Duisburger Schauinslandreisen-Arena aus. Deren Verfügbbarkeit wird natürlich vom MSV bestimmt. Solche Themen fließen ein.

In zwei Wochen wissen alle mehr.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.