Plan: SC Wiedenbrück steigt in die Regionalliga West auf

Der SC Wiedenbrück soll als Tabellenerster der Oberliga Westfalen in die Regionalliga West aufsteigen. Das ist der Beschluss, den das Präsidium des Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) von seinem Fußballausschuss erhielt. Auch RW Ahlen würde profitieren. Jetzt muss noch auf einem Verbandstag entschieden werden.

Es ist eine recht skurrile Situation. Noch vor gar nicht langer Zeit hatte der SC Wiedenbrück eine mögliche Rückkehr in die Regionalliga wegen schwacher Resonanz im Ort und hoher Kosten eigentlich ausgeschlossen. Das sorgte naturgemäß nicht für übertrieben große Begeisterung – und auch der Klub selbst hatte diese Haltung ja schon mit einem deutlichen Seufzer der Enttäuschung formuliert.

„Nachlassende Zuschauerzahlen und die bescheidene Stimmung im Stadion lassen uns zu dem ernüchternden Resümee kommen: Regionalligafußball in Wiedenbrück wurde nicht angenommen“, hatte der SCW noch Anfang März formuliert. Man wolle nicht den Weg manch anderer Klubs gehen, die sich verschulden – die Suche nach Sponsoren sei aber nicht einfach.

Der Sinneswandel kam aber schnell. Als es darum ging, die Anträge auf Zulassung zu verschicken, war der SC Wiedenbrück wieder am Start. Nun also doch.

Und während die Liga schon Anfang März zum Stillstand kam (und nach Lage der Dinge auch nicht mehr gestartet wird), könnte Wiedenbrücks Aufstieg am „grünen Tisch“ erfolgen.

Der Vorschlag des FLVW an den Verbandstag sieht vor, dass der jeweils Tabellenerste auch aufsteigt. Sollte nach dem aktuellen Tabellenstand Mannschaften nicht die gleiche Anzahl an ausgetragenen Spielen haben, wird die Platzierung für einen möglichen Aufstiegsplatz durch eine Quotientenberechnung  ermittelt, heißt es. Wiedenbrück kommt hier auf 2,05 Punkte – definitiv Tabellenerster.

Auch RW Ahlen als Aufsteiger

Die letzte Entscheidung über diese Regelung wird ein außerordentlicher Verbandstag treffen. Denn Härtefälle sind nicht überall zu vermeiden.

Übrigens: Neben Wiedenbrück würde die Quotientenregel aktuell auch RW Ahlen aufsteigen. Westfalens Verband darf zwei Aufsteiger in die Regionalliga schicken – und Ahlen kommt bei 18 Spielen auf 36 Punkte und damit auf einen besseren Quotienten (2) als Meinerzhagen (1,95). Der aktuelle Tabellenzweite RSV Meinerzhagen wäre dann einer dieser Härtefälle.

Für Ahlen wäre es eine fast unverhoffte Auferstehung. 2017 stiegen sie aus der Regionalliga West ab – im vergangenen Jahr landeten sie am Ende auf Platz 9, im ersten Jahr nach dem Abstieg drohte fast der Fall in die sechste Spielklasse. Am Ende reichte es knapp zu Platz 14.

Werbeanzeigen

One Comment on “Plan: SC Wiedenbrück steigt in die Regionalliga West auf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.