Nordost: 1. FC Lok Leipzig muss für Drittliga-Zulassung nacharbeiten

In diesen Tagen flattern den Aufstiegskandidaten zur 3. Liga die Bescheide des DFB ins Haus. Der 1. FC Lok Leipzig hat noch einige Auflagen zu erfüllen, teilt der Klub mit. Vorerst gibt es keine Zulassung.

Wie die Lok mitteilt, bestätigte der DFB dem Klub zwar die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (was in den Jahren zuvor ja nicht immer so war), aber u.a. im Bereich der Infrastruktur gibt es Auflagen. Bis zum 22. Juni muss ein drittligataugliches Ausweichstadion benannt werden, heißt es.

Am Montag (27. April) will die Klubspitze beraten, wie es nun weitergeht. Klar sei, dass die Auflagen „eine sehr große Kraftanstrengungen bedeuten“.

Aktuell liegt Lok Leipzig auf Platz 2 der Regionalliga Nordost – punktgleich mit VSG Altglienicke.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.