SV Rödinghausen will nicht aufsteigen

Der SV Rödinghausen hat sportlich alle Chancen, am Ende in die 3. Liga aufzusteigen. Doch der Tabellenführer der Regionalliga West will gar nicht.

Das teilte der SVR am 13. Februar 2020 mit. Die Entscheidung sei gefallen, weil der Klub letztlich die erheblichen Auflagen des DFB in Sachen Stadion nicht erfüllen konnte. Das heimische Häcker Wiehenstadion fasst nur knapp mehr als 3.000 Zuschauer. Rund 10.000 müssten es in der 3. Liga sein, zudem erhebliche Flächen für TV-Anstalten und mehr Parkflächen.

Ein Umzug in andere Stadien (Lotte, Osnabrück, Bielefeld) kommt für den Klub nicht in Frage, aber ein Stadionneu- oder umbau ist nicht ansatzweise in Sicht.

Der Klub teilt mit, dass man diese sportliche Entwicklung nicht vorhergesehen habe. Jetzt habe die Frage gestellt werden müssen, wofür der SV Rödinghausen stehen soll. Und das Ergebnis ist: Der SVR will ein Topklub der Regionalliga sein und Spieler entwickeln. Daher fiel nun die schwierige Entscheidung, sich nicht um die Zulassung zur 3. Liga zu bemühen.

Man habe das der Mannschaft und dem Trainerteam bereits mitgeteilt.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.