Absteiger Carl Zeiss kürzt den Etat für die Regionalliga

Der FC Carl Zeiss Jena steht als Absteiger in die Regionalliga Nordost bereits fest. Der Etat für die vierte Liga wird deutlich sinken, ist aber für die Spielklasse noch immer erheblich.

Wie die Östthüringer Zeitung schreibt, wird der FC Carl Zeiss Jena in der kommenden Saison seinen Mannschafts-Etat von bisher rund 2,3 Millionen Euro auf rund 1,5 Millionen Euro zusammenstreichen. Allein rund 840.000 Euro an TV-Geldern gehen dem Klub verloren.

Mit dem reduzierten Etat orientiere man sich an der letzten Aufstiegssaison, so Geschäftsführer Chris Förster. Auch damals sei es gelungen, ein gutes Team zusammenzustellen.

Bisher stehen allerdings nur Torwart Flemming Niemann, Verteidiger Maximilian Rohr und Stürmer Niklas Jahn unter Vertrag. Etwa ein Dutzend Spieler soll gehalten werden, der Rest mit Nachwuchs und Neuverpflichtungen ergänzt werden. Auch ein neuer Trainer als Nachfolger für Interimschef René Klingbeil wird gesucht.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.